Wohlfühlklima von Grund auf

Flächen- oder auch Fußbodenheizungen erfreuen sich seit Jahren wachsender Beliebtheit und sind heute im modernen Wohnungs- und Industriebau nicht mehr wegzudenken. Was früher als "Wohnluxus" galt ist heute eine Selbstverständlichkeit geworden. Flächenheizungen arbeiten geräuschfrei, sind wartungsarm, wirbeln keinen Staub auf, und setzen der individuellen Raumgestaltung keine Grenzen. Es gibt eine Vielzahl von Gründen, die für eine Flächenheizung sprechen:

Geringere Energie- und Heizkosten: 
Flächenheizungen benötigen deutlich weniger Energie und verwerten diese wirtschaftlicher als konventionelle Heizsysteme. Damit schaffen sie ideale Voraussetzungen für die wirtschaftliche Nutzung regenerativer Energien und neuerer Speichertechnologien. Ein entscheidender Grund für die Wahl einer Flächenheizung. Schließlich haben sich die Energiepreise in den letzten zehn Jahren verdoppelt und ein Ende dieser Entwicklung ist nicht abzusehen.

Schnelle Reaktionszeiten:
„Heiße Füße" und „lange Aufheizphasen" gibt es bei modernen Flächenheizungen (sog. Trockensysteme) nicht mehr. Sie arbeiten mit niedrigen Vorlauftemperaturen, verteilen die Wärme gleichmäßig, reagieren schnell und verzögerungsfrei, und garantieren ein Höchstmaß an thermischem Komfort.

Wohlfühlklima im Sommer wie im Winter:
Flächenheizungen geben die Wärme schonend und niedrig temperiert als Strahlung an den Raum ab. Das ist physiologisch gesünder als Konvektionswärme und schafft körperliches Wohlbefinden. Im Sommer sind sie gleichzeitig Flächenkühlungen und sorgen damit über das gesamte Jahr für ein gesundes Raumklima. Ohne trockene Heizungs- oder Kühlungsluft.



Energiepreisentwicklung (indexiert)
Quelle: Statistisches Bundesamt
Energiepreisentwicklung (indexiert)
Quelle: Statistisches Bundesamt
links: Heizkörperfläche = Heizfläche (klein)
rechts: Bodenfläche = heizfläche (groß)
Raumluft = Wärmedurchlasswiderstand
links: Heizkörperfläche = Heizfläche (klein)
rechts: Bodenfläche = heizfläche (groß)
Raumluft = Wärmedurchlasswiderstand